Blogventskalender #22: Raclette für alle!

Eingetragen bei: Kochen, Lifestyle | Zuletzt aktualisiert: 4. Februar 2018 | 4

Hey Du!

Heute öffnen wir Türchen #22 des Blogventskalenders. Unseren ersten Beitrag „DIY Schleifen binden“ vom 15. findest Du >hier<.

Es gibt ja so ein paar Gerichte, die sind einfach typisch für die Feiertage. Raclette gehört auch dazu.
Raclette besteht aber nicht nur aus Fleisch und Käse – sondern kann auch mit Fisch, buntem Gemüse oder sogar vegetarisch/vegan gemacht werden! 🙂

Wenn also auch Veganer/ Vegetarier zum Fest kommen, haben wir hier gleich 6 Rezepte für Dich, mit denen Du alle satt bekommst:

 

Der Käse

Raclette ohne Käse funktioniert irgendwie nicht.

Als vegane Variante nehmen wir Hefeschmelz, z.B. diesen hier von Vegan Guerilla. Dieser eignet sich super zum Überbacken! 1 EL Cashewmus und 1 Messerspitze Miso-Paste geben dem Ganzen aber noch ein gewisses Extra.

Und weil „normaler“ Käse auch zu langweilig ist: Probier doch mal eine Mischung verschiedener Sorten aus: Blauschimmel, Schafskäse, Emmentaler, Cheddar – an den Festtagen darf’s auch ruhig mal extravagant zugehen 😉

 

Das Fleisch

Einfach nur Fleisch auf die Platte klatschen kommt ja gar nicht in Frage. Wir haben unser Rinderfilet mit der Marinade aus diesem Rezept von Küchengötter.de vorbereitet. Nur kurz auf der heißen Platte anbraten – yummy <3

Blogventskalender #22: Raclette für alle!
Rinderfilet in Käutermarinade

Mit einer Marinade kannst Du Fleisch den letzten Schliff verpassen. Rezepte findest Du praktisch überall. Lass Dich inspirieren!

 

Fisch

Schon mal Raclette mit Fisch gemacht? Wir haben uns an einem weiteren Rezept von Küchengötter.de (nicht das letzte! 😀 ) orientiert und dabei eine milchfreie Alternative kreiert, die aber mindestens genauso gut ist!

Blogventskalender #22: Raclette für alle!
Fisch in Gurken Senf Soße

Da Ela ja keine Milchprodukte isst, haben wir Mascarpone durch veganen Frischkäse von Simply V ersetzt und den Käse durch Hefeschmelz. Ich habe auch die Variante mit Käse probiert und ehrlich gesagt keinen großen Unterschied bemerkt.

 

Vegetarisch

Als vegetarisches Gericht haben wir uns diese Champignon-Crêpes ausgesucht und auch dieses Rezept stammt von Küchengötter.de (für Raclette-Rezepte da unbedingt mal vorbeischauen 😉 )

Blogventskalender #22: Raclette für alle!
Champignon-Crêpes

Anstelle von Milch, Butter und Sahne haben wir Sojadrink, Margarine und Sojasahne verwendet. So durfte Ela dann auch probieren. Für eine vegane Variante lässt sich auch ein einfacher Grundteig für vegane Pfannkuchen verwenden.

 

Vegan

Hier gleich zwei Rezepte, die auch Fleischessern schmecken dürften:

Blogventskalender #22: Raclette für alle!
Gemüsespieße

Gemüse-Spieße sind super einfach, schnell gemacht und unliebsame Gemüsesorten können nach belieben ausgetauscht werden. Wir haben uns hier auch wieder an einem Rezept von den Küchengöttern orientiert. Leider ist die Soße erst etwas zu dick und beim Verdünnen dann viel zu flüssig geworden (ich zeige mal nicht mit dem Finger auf Ela 😀 ), aber geschmeckt hat es trotzdem!

Blogventskalender #22: Raclette für alle!
Rosenkohlecken mit Aioli

Überrascht haben uns die Rosenkohl-Ecken mit Aioli. Die sahen nicht nur toll aus, sondern waren auch noch richtig lecker! Ela fand die so gut, dass sie sie schon mehrfach nachgekocht hat. Einfach Rosenkohl putzen, vierteln und mit etwas Öl, Salz und Pfeffer ab in den Ofen. Die Aioli anrühren und fertig! Das genaue Rezept von Springlane.de dafür gibt’s hier.
Achja, und wie wir die vegan gemacht haben? Einfach vegane Majo statt der normalen gekauft 😀

 

Veganer, Vegetarier oder Alles-Esser – So kommt jeder auf seine Kosten 🙂

 

Schau außerdem gerne noch bei den anderen Bloggern des Blogventskalenders vorbei!

Und egal, was Du an Weihnachten und Silvester auftischst, wir wünschen Dir schonmal ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr mit deinen Lieben 🙂

 

Verfolgen Sabrina:

Studentin (Wirtschaftsinformatik)

Ich bin eine Studentin der Universität zu Köln, 20 Jahre alt und vielseitig interessiert. In meinem Blog schreibe ich über Themen, die mich interessieren wie die DIY-Kultur oder der Umgang mit dem Smartphone. In der letzten Zeit interessiere ich mich auch sehr für Sims 4 Mods, wofür ich einen eigenen Blog aufgemacht habe.

4 Responses

  1. Tabea

    Raclette gab es bei uns auch schon oft, also wenn ich bei meinem Vater war. Was ich auch noch empfehlen kann, sind Kartoffeln: Kleine Pellkartoffeln dünn in Scheiben schneiden und dann überbacken – es ist super 🙂
    Aber die Idee, Crepe in den Pfännchen zu machen, ist auch einfach klasse. Darauf wäre ich nicht gekommen.

    Liebe Grüße

    • Sabrina

      Ja das mit den Kartoffeln machen wir auch super gerne 😀
      Aber wir hatten dieses mal einfach Lust, etwas über den Tellerrand hinaus zu schauen und ein paar etwas andere Dinge zu probieren. 🙂
      Danke für deinen Kommentar und eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich dir!
      Liebe Grüße,
      Sabrina

  2. engy

    …super… jetzt hab ich auch Bock auf Racelette… ich habe immer nur davon gehört, aber selber gemacht, noch nie! Zu aufwendig, nicht das richtige Equipment, was auch immer mich davon abgehalten hat, man sollte es einführen so als Silvestermahl vielleicht… Weihnachten ist schon verplant!
    Total lecker klingen die GemüseSnacks mit Dipp!
    Dank euch! …und lasst es euch schmecken!
    Liebe Grüssle & ein spannendes Weihnachtsfest!
    …see you engy

    • Sabrina

      Hallo Engy,
      Wir machen Raclette auch total gern zu Silvester. Ein super Essen, wenn viele Leute vorbeikommen, da man nur einige Dinge vorbereiten muss, aber jeder im Endeffekt sein Essen selbst zubereitet, wie er es mag 🙂
      In den Supermärkten findest du Geräte um diese Zeit auch für recht günstige Preise. Und das Saubermachen hinterher ist auch nicht so aufwendig, wie man denkt. Einfach die Platte erstmal schön im Spülwasser einweichen lassen, dann geht der Rest von selbst ab.
      Es würde mich freuen, wenn du dich von uns hast inspirieren lassen, es doch mal zu probieren!
      Liebe Grüße und auch dir ein tolles, spannendes Weihnachtsfest,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.