Lohnen sich ‚alte‘ Fitnessgadgets im Jahr 2016 überhaupt noch?

Eingetragen bei: Lifestyle | Zuletzt aktualisiert: 13. März 2017 | 0
1 Min. Lesezeit

HeyHo!

Im Laufe meines Lebens drehte sich immer viel darum, gesünder zu leben, mehr Sport zu machen und generell ein bisschen Routine zu entwickeln, für ein geregelteres Leben.
Immerwieder ertappte ich mich dabei, wie ich auf Amazon oder anderen Plattformen mich über Fitnessarmbänder oder ähnlichen Geräten umschaute, aber nichts kaufte.
Nach zwei Jahren war es dann endlich soweit: nach vielem Hin und Her landete mein erstes Fitnessarmband im Warenkorb – das Sony Smartband SWR10. Es schien alles zu haben, was ich brauchte. Und es machte auch mich eine Zeit lang zufrieden, doch trotzdem hatte es nach 2-3 Monaten ausgedient. Eher unfreiwillig, ich vertrug das Armbandtragen einfach nicht.

Danach war erstmal eine 1-2 Monate andauernde „Fitnessgadget“-Pause. Bis Ela auf einmal mir ihren Jawbone UP Move zeigte, den sie von ihrem Bruder geschenkt bekommen hatte. Sowas wollte ich auch haben, und zack, war das zweite Fitnessgadget bestellt.

Beide Gadgets haben etwas gemeinsam: Es sind beides Modelle, die mind. ein Jahr alt sind und mind. einen Nachfolger haben. Lohnt sich der Kauf also noch?

Ich möchte diese Frage zusammen mit euch beantworten. Nächste Woche erscheint meine erste Review zum Sony SWR10 und App, die Woche darauf dann Jawbone UP Move. Die Woche darauf schließen wir mit einem Roundup mit Fitnessapps ab.

Freut euch also über meine kleine Fitnessreihe. Von einem Nichtprofi, der auch nicht immer gern Sport macht. 😉

Verfolgen Sabrina:

Studentin (Wirtschaftsinformatik)

Ich bin eine Studentin der Universität zu Köln, 20 Jahre alt und vielseitig interessiert. In meinem Blog schreibe ich über Themen, die mich interessieren wie die DIY-Kultur oder der Umgang mit dem Smartphone. In der letzten Zeit interessiere ich mich auch sehr für Sims 4 Mods, wofür ich einen eigenen Blog aufgemacht habe.

Hinterlasse einen Kommentar

CommentLuv badge